Arbeitsgruppen

innerhalb des KulturerbeNetz.Berlin

Das KulturerbeNetz.Berlin verfügt bislang nicht über eine professionelle Struktur, im Gegenteil: jeder einzelne unserer Aktiven hat i.d.R. mit „seinem“ Denkmal, Objekten oder Projekten bereits viel um die Ohren. Dennoch bestehen bereits vier Arbeitsgruppen, die sich über Ihre/Deine Mitarbeit freuen und auch als Ansprechpartner/innen zur Verfügung stehen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir nicht umgehend reagieren können, wir bemühen uns jedoch, alle an uns herangetragenen Anliegen zeitnah zu bearbeiten oder zu beantworten. Wer mitmachen will, wendet sich bitte an info@KulturerbeNetz.Berlin.

Es existieren folgende Arbeitsgruppen

AG Website + Online-Redaktion

Die Website des KulturerbeNetz.Berlin wurde durch das Büro buschfeld.com – graphic and interface design entwickelt, dessen Inhaber, Ben Buschfeld, auch das Erscheinungsbild entwickelt hat, als Webmaster agiert, die meisten Inhalte angelegt hat die Arbeit der AG federführend koordiniert. Für die Entwicklung der Website wurde durch das Land Berlin eine Anschubfinanzierung gewährt. Die einzelnen Mitglieder der AG Website sollen perspektivisch auch Beiträge und Veranstaltungshinweise erstellen, die mit einem entsprechenden Autorenkürzel gekennzeichnet sind. Im Rahmen einer Sitzung am 11.6.2019 wurden die Mitglieder im Gebrauch des Redaktionssystems geschult.

Mitglieder sind:

  • BB: Ben Buschfeld (Tautes Heim / buschfeld.com) [AG-Ltg.]
  • CB: Carsten Bauer (Bürgerverein Hansaviertel e.V.)
  • BK: Bertold Kujath (Gaslicht-Kultur e.V.)
  • NRS: Nils R. Schulze (Initiative „Rivera Retten“)


AG Rote Liste

Die AG Rote Liste sammelt Informationen zu akut oder mittelfristig gefährdeten Zeugnissen des kulturellen oder baukulturellen Erbes in Berlin. In einem ersten Schritt wurde ein Grobkonzept erstellt, wie diese Daten erhoben und publiziert werden sollen. In einem zweiten Schritt werden Daten gesammelt. Hierbei freut sich die AG über weitere Mitstreiter/innen und objektbezogene Informationspaten.

Nähere Infos finden Sie auf den Informationsseiten zum Projekt Rote Liste.

Mitglieder sind:

  • Nils R. Schulze (Initiative „Rivera Retten“) [Ltg. Daten-Erhebung]
  • Ben Buschfeld (Tautes Heim / buschfeld.com) [Ltg. Design/Entwicklung]
  • Anne Schäfer-Junker (KULTURGUT FranzösischBuchholz-BIENCULTUREL)
  • Hans-Karl Krüger (KULTURFORUM BERLIN NORDOST e. V.)
  • Andreas Barz (Studentendorf Schlachtensee eG)
  • Karsten Feucht (Berliner Zentrum Industriekultur – bzi)
  • NN: Weitere Mitglieder des KENB und Freiwillige [perspektivisch]
AG Öffentlichkeitsarbeit

Hier geht und ging es zunächst um die Organisation von Öffentlichkeitsarbeit in eigener Sache, also etwa Aufbau und Organisation von Stände und/oder Mailings. Die recht große AG soll aber auch konkreter Ansprechpartner sein, bei allen Fragen, die die Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit betreffen. Die Wahl geeigneter Sprecher/innen steht jedoch noch aus.

Mitglieder sind:

  • Andreas Barz (Studentendorf Schlachtensee eG)
  • Carsten Bauer (Bürgerverein Hansaviertel e.V.)
  • Ben Buschfeld (Tautes Heim / buschfeld.com)
  • Wolfgang Degen (Einzelmitglied)
  • Eberhard Elfert (Einzelmitglied)
  • Mila Hacke (Fotografin/Einzelmitglied)
  • Mariona Hilliges (Denk mal an Berlin e.V.)
  • Bertold Kujath (Gaslicht-Kultur e.V.)
  • Gwendolyn Mertz (Denk mal an Berlin e.V.)
  • Heike Pieper (Einzelmitglied)
  • Nils R. Schultze (Initiative „Rivera Retten“)
  • Annette Winkelmann (Langhans-Gesellschaft e.V.)
AG Fortbildung

Die AG Fortbildung kooperiert mit der AG Öffentlichkeitsarbeit bereitet – im Dialog mit Referent/innen oder Beispielgeber/innen gezielt Veranstaltungen zu einzelnen Themen und Wissensfeldern vor. Die AG ist auf der Suche nach entsprechenden Kooperationspartnern und möglichen Referenten.

Mitglieder sind:

  • Mila Hacke (Fotografin / Einzelmitglied)
  • Carsten Bauer (Bürgerverein Hansaviertel e.V.)
  • Eberhard Elfert (Einzelmitglied)
AG Immaterielles Kulturerbe

Berlinweit gibt es zahlreiche Kulturtraditionen, die es verdienen, in der Arbeitsgemeinschaft Immaterielles Kulturerbe recherchiert, benannt und hinterfragt zu werden. Dies ist ein zeitaufwändiger und nie endender Prozess, gehört aber in der Balance von materiellem und immateriellem Kulturerbe zu den Themen des KulturerbeNetz.Berlin dazu. Vor allem lassen sich Synergien mit mehreren Akteuren erkennen und benennen. Mit unserer ehrenamtlichen Arbeit wollen wir die Kenntnis und das Bewusstsein für die Bedeutung des Immateriellen Kulturerbes und seiner Wertschätzung auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene vertiefen. Nähere Informationen, Definition und Praxisbeispiele finden Sie im Bereich Denkmal-Wissen.

Gegenwärtig (2022) recherchieren und bearbeiten wir das Immaterielle Kulturerbe Friedhofskultur, das Genossenschaftswesen, das Puppentheater/Kaspertheater, den historischen Berliner Salon und den Druck mit beweglichen Lettern. Die AG freut sich über weitere Mitglieder.

Mitglieder sind:

  • Anne Schäfer-Junker (KULTURGUT-FranzösischBuchholz-BIENCULTUREL)
  • Hans-Karl Krüger (KULTURFORUM BERLIN NORDOST e. V.)
Projektspezifische AGs

Natürlich können sich auch für einzelne Themen aus dem Kreis der Mitglieder oder auch neu hinzustoßender Personen neue und/oder temporäre Arbeitsgemeinschaften gebildet werden. So entstand etwa unser Positionspapier, dass von einer projektbezogen gebildeten größeren Gruppe entwickelt wurde, die jedoch viele Überschneidungen mit der AG Öffentlichkeitsarbeit aufwies.

Arbeiten innerhalb der Arbeitsgruppen erfolgen in der Regel rein ehrenamtlich und werden organisatorisch durch die beteiligten Mitglieder gestützt. Hier kann unentgeltlich auf die Räumlichkeiten des Vereins „Denk mal an Berlin“ sowie des Berliner Ortskuratoriums der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zurückgegriffen werden.