Gartenstädte des 21. Jhs.

Bericht und Video Mitschnitt
einer internationalen Fachkonferenz der Universität Paris – u.a. mit good practice-Beispielen aus den Berliner-Welterbe-Siedlungen

Hier ein Bericht von einer spannenden Konferenz, wo KulturerbeNetz-Mitglied und Gestalter Ben Buschfeld einige der in Berlin entstandenen Projekte der Architektur- und Denkmalvermittlung vorstellen konnte – unter anderen auch die Ankündigung der demnächst live geschalteten Projekts „Rote Liste“


Video-Mitschnitt

Die vorwiegend auf Französisch gehaltene Konferenz wurde komplett mit Simultanübersetzung ins Englische aufgezeichnet und in halbtageweise gegliederten Blöcken eines eigens eingerichteten Youtube-Kanals bereitgehalten. Der Bericht aus Berlin mit kurzem Verweis auf das KulturerbeNetz und die Rote Liste findet sich unter:

https://youtu.be/Fa0mQLAY9tI

Vorstellung des KulturerbeNetz.Berlin – Fotos: Katrin Lesser (Konferenz), Berthold Kujath (Foto in Projektion)

Bericht von der Konferenz

1898 verfasste der britische Architekturtheoretiker Ebenezer Howard das bahnbrechende Werk „Garden Cities of to-morrow“, ein Werk, das alsbald ins Deutsche und weitere Sprachen übersetzt wurde und fortschrittliche reformorientierte Planer in ganz Europa inspirierte. Die Konzepte, die Howard als Gegenmodell zu den sich im Zuge der Industrialisierung herausbildenden Slum-artigen Behausungen in Arbeiterquartieren Londons entwickelt hatte, gehören damit auch zu den ideengeschichtlichen Grundlagen, in denen auch der Bau der sechs 2008 gemeinsam als UNESCO-Welterbe eingetragenen „Siedlungen der Berliner Moderne“ wurzelt.

Prominente Beispiele dieses Siedlungstyps in Berlin sind die Gartenstadt Staaken und die – heute mit zum UNESCO-Welterbe zählende Gartenstadt Falkenberg. Beide Siedlungen entstanden damals vor den Toren der Stadt, nämlich noch vor dem Zusammenschluss zur Einheitsgemeinde Groß-Berlin im Jahre 1920. Bei beiden Anlagen war Ludwig Lesser mit beteiligt, Berlins erster freischaffender Gartenarchitekt und Urgroßvater meiner Frau Katrin Lesser, die – im gleichen Beruf arbeitend – viele seiner bis 1933 realisierten Anlagen erforscht hat und zum Teil auch mit den Wiederherstellungsarbeiten betraut war. Die 1913–16 entstandene Gartenstadt Falkenberg ist damit die chronologisch erste der sechs Berliner Welterbe-Siedlungen, die in ihrer Gesamtheit aus sechs Einzelanlagen auch deshalb Welterbe geworden sind, weil sie bauästhetisch herausragend den Übergang von der reformorientierten Gartenstadt-Bewegung der 1910er Jahre zum kostensensiblen, zeilenbasierten und von Grünzonen durchzogenen Großsiedlungsbau der 1920er und 30er Jahre aufzeigen – das Städtebau-Paradigma, an das nach dem Zweiten Weltkrieg wiederum die internationale Nachkriegsmoderne wesentlich anknüpfte.

Die Konferenz in Paris ging dabei zwei Fragestellungen nach:

  • Erstens sollte untersucht werden, wie die ab ca. 1906 überall in Europa enstandenen Gartenstädte heute funktionieren und wie und wo sie bestmöglich erhalten und kommuniziert werden.
  • Zweitens wurde diskutiert, ob und wie Howards Konzepte auch Lösungsansätze für die sozialen und ökologischen Herausforderungen in Städtebau und Regionalplanung des 21. Jahrhunderts liefern können.

Im Rahmen des ersten Punktes war ich von den Veranstalterinnen – der Universität Paris und https://www.citesjardins-idf.fr – eingeladen, verschiedene Projekte im Bereich Denkmalpflege und -vermittlung zu präsentieren, die in den letzen zwölf Jahren unter unserer Mitwirkung in verschiedenen Konstellationen entstanden sind und irgendwie mit den Welterbe-Siedlungen in Verbindung stehen:

Fazit und Ausblick

Im Rahmen der zweiten Fragestellung konnte – wie erwartet – konstatiert werden, dass Howards Konzept der Gartenstädte sich sehr gut auch mit sozialen und ökologischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts verbinden lässt. In diesem Zusammenhang seien hier nur einige Schlagworte genannt, die heute ganz aktuell die Debatte prägen:#biodiversität, #artenvielfalt, #ecocity, #sharingeconomy, #genossenschaftsbank, #codesign, #energieeffizienz, #klimaschutz, #greenenergy, #wohnraummangel, #carsharing, #Verkehrswende, regionale Produktion, Entsiegelung von Flächen und vieles mehr.

Hier bietet es sich also an, bestimmte soziale und ökologische Gebote der Stunde mit den komplexen Modell Howards abzugleichen, welches eben auch nicht nur städtebauliche, sondern eben auch soziale, finanzpolitische und ökologische Ebenen hat, auch wenn diese in der Anwendung oft verkürzt wurden und der Begriff „Gartenstadt“ auch zu Beginn des 20. Jhs. häufig mehr als Marketing-Label missbraucht wurde. Auch das passierte schnell etwa in der irreführenden Beinamen Gartenstadt für die Villen- und Landhauskolonie Frohnau – ebenfalls ein Entwurf unter Beteiligung Lessers .

Insgesamt war es eine sehr spannende Konferenz, zu der auch ein umfangreicher, über 400 Seiten starker Katalog (ISBN 978-2-86364-387-7) erschinenen ist. Dieser ist allerdings leider nur auf Französisch:
https://youtu.be/Fa0mQLAY9tI

Anstehende Veranstaltungen

News unserer Mitglieder

  • Abriss Generalshotel
    Am 14. September soll das Generalshotel abgerissen werden. Begründet wird die Notwendigkeit mit einem Planungsstand, der längst überholt ist. Auch ICOMOS fordert den Erhalt des hochkarätigen Denkmals
    mehr info
  • Open Call
    Vom 16.-18.11.2023 in Berlin eine englischsprachige Konferenz zur Architekturmoderne und deren Rolle und Rezeption in Ost und West statt. Mit dem Open Call bitten die Veranstalter um Beteiligung
    mehr info
  • KENB-Pressemeldung: Bürgerforen
    Herzkammern der Demokratie: Wo bleiben die Berliner Bürgerforen? Das KulturerbeNetz.Berlin beklagt fehlende Ort für Debatten und Bürgerbeteilung und macht Vorschläge
    mehr info
  • Licht-Installation Kühlturm
    Zur „Langen Nacht der Wissenschaften wird am 17. Juni 2023 der ikonische Kühlturm der ehem. Flugzeugfabrik Johannisthal durch eine Lichtkunst-Installation markiert. Das Areal wird vom KulturerbeNetz als „bedroht“ eingestuft.
    mehr info
  • Touren zum Welterbetag 2023
    Rund um den UNESCO-Welterbetag am 4. Juni 2023 gibt es deutschlandweit viele spannende Programmangebote. Auch viele Aktive des KENB bieten Führungen und Rundfahrten an …
    mehr info
  • Uferhallen – Offener Brief
    Nachdem der B-Plan überraschend zurückgezogen wurde, sind auch die – als Teil des Deals – gegebenen Garantien zum Erhalt der Künstlerateliers hinfällig. Der Verein uferhallen e.V. bittet um Unterzeichnung des Offenen Briefs.
    mehr info
  • Petition „Frankfurter Erklärung“
    Jetzt unter change.org die Frankfurter Erklärung zum Wohnungsbau unterzeichnen. Sie fordert ein Primat auf Erhalt und Weiterentwicklung vorhandener Bestände im Wohnungsbau.
    mehr info
  • Pressemeldung: Koalitionsvertrag 2023
    Pressemeldung des KulturerbeNetz.Berlin So wenig Denkmalschutz war nie: Schwarz-Rot will den Denkmalschutz aushöhlen Der zwischen CDU und SPD ausgehandelte Koalitionsvertrag ist eine Kampfansage an den Denkmalschutz und an die vielen ehrenamtlichen Initiativen der Stadt.
    mehr info
  • Paper zum Wohnungsbau
    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Den Sozialen Wohnungsbau neu erfinden“ wurden jetzt vom Deutschen Werkbund Berlin eine Dokumentation erstellt, die Vorschläge zum Thema präsentiert und zusammenfasst.
    mehr info
  • Kulturerbe Sailtraining
    Dreizehn neue Einträge im deutschen Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes zeigen die kulturelle Vielfalt. Einer der Neuzugänge ist das Thema „Sail Training auf Traditionssegelschiffen“
    mehr info
  • Podiumsgespräch Leipzig
    Im Rahmen der Leipziger Denkmalmesse hatte das KulturerbeNetz.Berlin gemeinsam mit Partnern zur Podiumsdiskussion über Rote Listen geladen. Die Podiumsgespräch ist jetzt per Video abrufbar.
    mehr info
  • 20 Jahre Denk mal an Berlin
    Wir gratulieren: Der Verein Denk mal an Berlin e.V. wurde am Anfang 2003 begründet und hat sich rasch als wichtiger Akteur der Berliner Denkmalszene etabliert. Zum Jubiläum wird ein vielfältiges Programm geboten …
    mehr info
  • DOCOMOMO Journal
    Seit 1989 erscheint das Magazin „Docomomo-Journal“. Die je einem Thema der Moderne des 20. Jahrhunderts gewidmeten Ausgaben enthalten geballtes Wissen. Ab sofort sind alle Ausgaben als „open eductional ressource“ verfügbar.
    mehr info
  • PM: B-Plan Johannisthal
    Ein neuer Bebauungsplan bedroht fast alle historischen Hallen der ehem. Flugzeugfabrik Johannisthal. Das Abgeordnetenhaus setzt sich nun dafür ein, den Erhalt wenigstens einer markanten Halle zu prüfen.
    mehr info
  • Neue Inhalte beim LDA
    Das Landesdenkmalamt Berlin hat seine Internetseite neu organisiert und um neue Seiten ergänzt, etwa um Linkliste zum Thema Klimaschutz sowie eine Übersicht von Projekten Bürgerschaftlichen Engagements.
    mehr info
  • PM: Jugendzentrum Moabit
    Ungeachtet der andauernden Gespräche über eine nachhaltige Transformation des Jugendzentrums in der Rathenower Straße 15-18 in Moabit, hat die WBM in dieser Woche mit den Abrissarbeiten am ehemaligen Kinderwohnheim begonnen. Verschiedene Initiativen fordern einen sofortigen Stopp der Abrissarbeiten.
    mehr info
  • Jour-fixe-Termine 2023
    Nach Einstellung des Betriebs der „Zentralen Anlaufstelle für Beteiligung“steht leider noch kein neuer Treffpunkt fest. Die Veranstaltungsorte werden noch bekannt gegeben.
    mehr info
  • Film zum Welterbe-Vorschlag
    Am 25.10.2022 gab es die Premiere auf großer Leinwand im Kino International, jetzt ist er auch online – Ein kurzer Film mit Stimmen zum laufenden Berliner Welterbe-Vorschlag, in dem mehrere Vertreter/innen des KulturerbeNetz.Berlin befragt werden, was für sie das Besondere des laufenden Welterbe-Vorschlags ausmacht.
    mehr info
  • Triennale der Moderne
    Am 30.9. startete die Triennale der Moderne, ein Festival mit Programm in Berlin, Dessau und Weimar. Highlights des zweitägigen Auftakt-Events waren u.a. ein Themen-Block zum baukulturellen Erbe in der Ukraine sowie ein „Pecha Kucha der Moderne“ mit mehreren Mitgliedern des KENB.
    mehr info
  • Präsentation Rote Liste
    Präsentation, Diskussion und Live-Schaltung der Roten Liste des KulturerbeNetz.Berlin passend zum Tag des Offenen Denkmals 2022 Rote Liste (Stand September 2022) Das KulturerbeNetz.Berlin setzt sich für den Erhalt bedrohter Bauten, Anlagen, materieller und immaterieller Kulturgüter ein. Aus­gehend von einer interaktiven Karte gibt die Rote Liste nicht nur Aufschluss über die Lage des Objekts, sondern auch über dessen ...
    mehr info
  • B-Plan Flugplatz Johannisthal
    Ein Teilerfolg für ein Objekt unserer Roten Liste bedrohter Bauten in Berlin: Der B-Plan, nach dem allzu leichtfertig weite Teile des Flugplatz Johannisthal geopfert werden sollten, wird jetzt offenbar neu aufgerollt. Ein Artikel in der Berliner Zeitung greift das Thema auf:
    mehr info
  • Interview zum Gasometer
    In dem bei Youtube verfügbaren Interview erläutert Dr. Elisabeth Ziemer von Denk mal an Berlin die laufenden Umbauten und die Situation am Gasometer, einem Wahrzeichen Schönebergs.
    mehr info
  • Gartenstädte des 21. Jhs.
    2 Tage Video-Mitschnitt und persönlicher Bericht von einer Fachkonferenz in Paris zu Gegenwart und Zustand europäischer „Gartenstadt“-Anlagen mit Zukunftsszenarien plus Vorstellung von Modellprojekten aus den sechs Berliner Welterbe-Siedlungen.
    mehr info
  • Mithelfer/innen gesucht
    Für das Projekt einer „Rote Liste“ bedrohter Bauten suchen wir noch weitere Mitstreiter/innen, die helfen, Objekte zu identifizieren und nach einem fixen Schema redaktionell zu erfassen. Die Live-Schaltung ist im September geplant.
    mehr info
  • Kulturerbenetz @ Facebook
    Alle, die selbst bei Facebook angemeldet sind, bitte abonnieren, „liken“ und teilen: Seit kurzem existiert auch ein eigener Facebook-Account des KENB. Hier werden wir etwa auf unsere Veranstaltungen hinweisen, die so dann im Freundeskreis einfach verbreitet und geteilt werden können.
    mehr info
  • Buch zu den Welterbe-Siedlungen
    2008 wurden sechs „Siedlungen der Berliner Moderne“ gemeinsam zum UNESCO-Welterbe erklärt. Mit einem umfangreich bebilderten Buch werden sie nun in ihrem denkmalpflegerischen Kontext vorgestellt.
    mehr info
  • PM vom 9.11.2021: Rathenower Straße
    Das KulturerbeNetz.Berlin fordert einen anderen Umgang mit dem Jugendzentrum in der Rathenower Straße und dessen Unterschutzstellung als Baudenkmal.
    mehr info
  • Landhaus Poelzig wird abgerissen!
    Viele haben es befürchtet und dagegen protestiert: Trotz vieler Weckrufe erfolgte am 2. November 2021 nun der Abriss des Landhauses Poelzig. Ein Jammer und Skandal …
    mehr info
  • Weiterbildung des KulturerbeNetz
    Am 23. August 2021 hatte das KulturerbeNetz.Berlin zu einer sehr aufschlussreichen Fortbildungs- und Diskussions-Veranstaltung rund um Denkmalthemen in die Räume der Architektenkammer geladen.
    mehr info
  • Gaslicht-Kultur e.V. bittet um Mithilfe
    Bis zum 28.9.2021 läuft eine Online-Abstimmung über die Vergabe des von PSD-Bank ausgelobten Zukunftspreises. Hier bittet unser Mitglied Gaslicht-Kultur e.V. um Unterstützung, indem Sie online für deren Projekt stimmen
    mehr info
  • Auszeichnung für Denk mal an Berlin
    Wir gratulieren herzlich: Für sein langjähriges Engagement in Denkmalschutz und Jugendarbeit wird Denk mal an Berlin e.V. vom DNK mit der Silbernen Halbkugel geehrt.
    mehr info
  • Positionspapier 2021
    Im September 2021 stehen die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus an. Aus diesem Grund hat das KulturerbeNetz ein Positionspapier veröffentlicht und steht der Politik gerne beratend zur Verfügung.
    mehr info
  • Ausstellungs-Tipp
    Anhand zahlreicher Modelle, Fotografien und Pläne thematisiert die Ausstellung „Zwei deutsche Architekturen 1949–1989“ die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Architektur der Nachkriegsmoderne in Ost und West.
    mehr info
  • Einspruch zum B-Plan 9-15a
    Das KulturerbeNetz.Berlin fordert einen B-Plan, der die historische Struktur des Flugplatzes Johannisthal sichtbar lässt. Auch Privatleute können Einspruch erheben …
    mehr info
  • Programm zum Welterbetag
    Zum Welterbetag 2021 gibt es ein breites Angebot an Führungen zu Architektur der Karl-Marx-Allee und der IBA von 1957. Aber auch die Siedlungen der 1920er Jahre können besichtigt werden.
    mehr info
  • Kulturerbe online
    Im Zuge von Corona haben viele Initiativen und Museen begonnen, Inhalte auch digital zu vermitteln. Ein Leitfaden erläutert die rechtlich zu beachtenden Grundlagen.
    mehr info
  • 18. Docomomo-Jahrestagung
    Die online ausgestrahlte Jahrestagung von Docomomo Deutschland widmet sich dem Thema „Infrastruktur und Versorgungstechnik“ und deren denkmalgerechten Erhalt.
    mehr info
  • Hygiene-Institut unter Denkmalschutz
    Entwarnung: Das Landesdenkmalamt Berlin hat das Institut für Hygiene und Mikrobiologie jetzt unter Denkmalschutz gestellt. Dem Eintrag ging eine entsprechende Petition voraus.
    mehr info
  • Ausstellung „Alliierte in Berlin“ verlängert
    Die Fotoausstellung „Alliierte in Berlin − das Architekturerbe“ von Mila Hacke wurde verlängert und wird nach Ende des Lockdowns noch 14 Tage in der Urania gezeigt.
    mehr info
  • Riviera-Ensemble in Grünau akut bedroht
    Das einst als Wahrzeichen geltende Ensemble der Riviera in Grünau ist weiterhin akut bedroht. Pläne des Investors zeigen, was man unter Denkmalrettung versteht …
    mehr info
  • Social-Media-Kanäle der Triennale der Moderne
    Die Triennale der Moderne soll fortgeführt werden. In dem Film wird erläutert warum. Außerdem gibt es neue Social Media-Kanäle auf Twitter, Youtube, Instagram und Facebook.
    mehr info
  • Düsseldorfer Gaslaternen als Welterbe?
    In Berlin bemühen sich Mitglieder des KENB vergeblich um Unterstützung für den Erhalt hiesiger Gaslaternen. Düsseldorf plant derweil, seine Bestände als Welterbe vorzuschlagen.
    mehr info
  • Buch zu Welterbe- und Denkmal-Management
    Der Band mit vielen good practice-Beispielen vermittelt Wissen zum Denkmal- und Welterbe-Management. Auch von Projekten aus der Hufeisensiedlung wird berichtet.
    mehr info
  • Drohender Abriss am Flugplatz Johannisthal
    Am Flugplatz Johannisthal sind mehrere denkmalgeschützte Bauten von Abriss bedroht. Der B-Plan zeigt, dass wenig Rücksicht auf historische Substanz genommen werden soll.
    mehr info
  • Video-Diskussion zum ICC bei Youtube
    Seit 2019 steht das ICC Berlin unter Denkmalschutz. Seitdem wird über seine Nutzung diskutiert. Im Youtube-Kanal des LDA ist jetzt ein interessanter Beitrag zu sehen.
    mehr info
  • Denkmalpreis fürs Studentendorf Schlachtensee
    Wir gratulieren: KulturerbeNetz-Mitglied Studentendorf Schlachtensee eG und der Architekt Winfried Brenne werden beim Deutschen Preis für Denkmalschutz ausgezeichnet.
    mehr info
  • Website zu den Welterbe-Siedlungen
    Eine neue Website zum UNESCO-Welterbe „Siedlungen der Berliner Moderne“ lädt ein zu interaktiven Rundgängen und bietet eine Menge Wissen, Material und Fotos.
    mehr info
  • Scharoun-Haus in Spandau gefährdet
    Ein Wohnhaus von Hans Scharoun galt Experten als besonders gut erhalten. Nun wurden Teile des Ensembles durch Anbauten ruiniert. Ein Tagesspiegel-Artikel beschreibt die Hintergründe.
    mehr info
  • Landhaus Poelzig vom Abriss bedroht
    Das 1930 erbaute ehemalige Wohn- und Atelierhaus des Architekten-Paares Marlene und Hans Poelzig soll abgerissen werden. Ein Artikel in der Bauwelt schildert die Hintergründe.
    mehr info
  • PDF-Magazin zum Welterbe-KMA / IBA 1957
    Das Magazin Henselmann widmet sich dem Projekt, die städtebaulich konkurrierenden Ensembles von Karl-Marx-Allee und der IBA 1957 gemeinsam als Welterbe vorzuschlagen. Im jetzt online verfügbaren 32-seitigen PDF haben mehrerer Mitglieder des KENB Beiträge geliefert.
    mehr info